Die Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung in den baden-württembergischen Kommunen

Die Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung in den baden-württembergischen Kommunen

Am 2. und am 23. Mai 2018 trafen sich jeweils 20 Teilnehmer zu den ersten beiden Terminen der Boorberg-Fachakademie-Sermiare »Die Umsetzung der EU-Datenschutz-Grundverordnung in den Kommunen in Baden-Württemberg« in Stuttgart. Das Spektrum der aus dem ganzen Land angereisten kommunalen Fachbeamten reichte von der kleineren Gemeinde bis hin zu Mittelstädten. Sowohl Verwaltungsmitarbeiter als auch Mitglieder der IuK-Abteilungen und Verwaltungsjuristen befanden sich darunter. Auch ein größerer Anteil an kommunalen Datenschutzbeauftragten war jeweils anwesend. Schon diese Zusammensetzung zeigt, dass in Sachen Datenschutz-Grundverordnung längst nicht alle Fragen der Kommunen zum Thema beantwortet sind.

Keine Panik: Systematik statt Aktionismus

Gerhard Hauber, erster Referent des Tages, Kommunaler Beauftragter für Datenschutz und Leiter der IT-Sicherheit der Landeshauptstadt Stuttgart und erfahrener Dozent, eröffnete die Veranstaltung mit dem sachlichen Hinweis, die Teilnehmer sollten nun ja nicht in Panik oder Aktionismus ausbrechen. Mit systematischer Arbeit, riet er, ließe sich die neue Rechtslage Schritt für Schritt »in den Griff kriegen«.

Bekanntes und Neues

So in ihrer Zuversicht gestärkt, bekamen die Teilnehmer dann doch einiges zu hören: Irrungen und Wirrungen im Zusammenhang mit der neuen Rechtslage können diese nun als erledigt betrachten. Und welche der 99 Artikel der Grundverordnung für die Praxis relevant sind, wissen sie auch. Systematisch vermittelte Hauber die Themen sachlicher und räumlicher Geltungsbereich, Definitionen, Phasen der Datenverarbeitung mit den »Goldenen Regeln«, Datensicherheit (Modelle, BSI-Grundschutz, ISIS 12, SiKoSH), Auftragsdatenverarbeitung und Datenpannen. Den Abschluss des Vortrags bildete eine beispielhafte Projektplanung zur Implementierung der Datenschutz-Grundverordnung.

Ein sicheres Fundament

Der zweite Referent des Tages, Dr. Arnd-Christian Kulow, verschaffte den Teilnehmern am Nachmittag Ein- und Überblicke in und über die ergänzenden Problematiken Betroffenenrechte, Datenschutz- und Datensicherheitskonzept sowie Datenschutzvorfall: Dr. Kulow ist Rechtsanwalt und Lektor und befasst sich in diesen beiden Rollen seit Beginn des Gesetzgebungsverfahrens mit der Datenschutz-Grundverordnung.

Als zertifizierter Datenschutzbeauftragter und Beauftragter für Qualitätsmanagement nach DIN EN ISO 9001:2015 (TÜV Süd) gelang es ihm, den Zuhörern das theoretische Fundament und die praktischen Auswirkungen der von Gerhard Hauber besprochenen Datenschutz- und Datensicherheits-Organisation zu vermitteln und so das Wissen der Teilnehmer zu festigen. Durch die begrenzte Zahl an Teilnehmern war es beiden Referenten möglich, auch auf spontane Zwischenfragen einzugehen. Um Punkt 16:00 Uhr waren dann alle akuten Fragen geklärt.

Weitere Termine

Am 28. Mai 2018 besteht für Interessierte noch die Möglichkeiten, die beiden Referenten Hauber und Dr. Kulow in Stuttgart »live« zu erleben und von deren Wissen und Erfahrungen zu profitieren.

 

Über diesen Link gelangen Sie direkt zur Anmeldung.

– urheberrechtlich geschütztes Bild –